Amos

1

Beauftragung des Schafzüchters Amos aus Tekoa zur Zeit Jerobeams (2. Kön 2–14, nach 926 v. Chr.) – Gerichtsworte gegen die Völker: So spricht der HERR: Um drei, ja um vier Frevel willen

4

Höret dies Wort, ihr fetten Kühe, die ihr auf dem Berge Samarias seid …, Gottes Plagen am Volk – »dennoch bekehrt ihr euch nicht zu mir, spricht der HERR«

5

Die Jungfrau Israel ist gefallen; Der Tag des HERRn ist Finsternis und nicht Licht, gegen äußerlichen Gottesdienst

7

Drei Visionen: Heuschrecken, Feuer, Bleilot – ach Herr HERR, lass ab! Wer soll Jakob wieder aufhelfen? Er ist ja so schwach

8

Vierte Vision: Der reife Obstkorb; einst Hunger und Durst nach dem Wort des HERRn

9

Fünfte Vision: Ich sah den HERRn über dem Altar stehen – keiner entkommt dem Gericht; zur gleichen Zeit Wiederherstellung (zugleich ackern, ernten, keltern, sähen) – Israel soll nie wieder »ausgerissen« werden