Die Apostelgeschichte des Lukas

1,3–26: Die Zeit bis zur Gabe des Geistes

1

Christi Himmelfahrt (Es gebührt euch nicht, Zeit und Stunde zu wissen, die der Vater in seiner Macht bestimmt hat; aber ihr werdet die Kraft des heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein), Nachwahl des zwölften Apostels (Joseph Barsabbas Justus/Matthias)

2,1–8,3: Die Apostel als zeugen des Evangeliums in Jerusalem

2

Das Pfingstwunder, Pfingstpredigt des Petrus, die erste Gemeinde (sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet)

3

Heilung eines Gelähmten (Silber und Gold habe ich nicht; was ich aber habe, das gebe ich dir: Im Namen Jesu Christi von Nazareth steh auf und geh umher)

4

Petrus und Johannes vor dem Hohen Rat (In keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden; wir können’s ja nicht lassen, von dem zu reden, was wir gesehen und gehört haben), Gebet der Gemeinde (alle wurden vom heiligen Geist erfüllt und redeten das Wort Gottes mit Freimut), Gütergemeinschaft der ersten Christen

5

Hananias und Saphira, Wundertaten der Apostel, die Apostel vor dem Hohen Rat (man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen), Rat des Gamaliel (lasst sie gehen – ist’s von Gott, könnt ihr sie nicht vernichten)

6

Wahl der sieben Armenpfleger, Stephanus vor dem Hohen Rat (alle, die im Rat saßen, blickten auf ihn und sahen sein Gesicht wie eines Engels Angesicht)

7

Rede des Stephanus (Geschichte Israels über Joseph, Exodus – »welchen Propheten haben eure Väter nicht verfolgt?«), Tod des Stephanus (»siehe, ich sehe den Himmel offen und den Menschensohn zur Rechten Gottes stehen« – »Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!« – »Herr, rechne ihnen dieses nicht zur Sünde an!« – 8,1: »Saulus aber hatte Gefallen an seinem Tod«)

8

Verfolgung der Gemeinde in Jerusalem/Begräbnis Stephanus’/Saul schleppt Leute von Haus zu Haus ins Gefängnis

8,4–12,25: Verkündigung des Evangeliums in Samaria und der Küstenebene, Phillipus und Simon Magus (andere Apostel geben Geist durch Handauflegung), der Kämmerer aus Äthiopien

9

Bekehrung des Saulus (Hananias in Damaskus), Saulus in Damaskus und Jerusalem (Saulus aber gewann immer mehr an Kraft und trieb die Juden in die Enge … und bewies, dass Jesus der Christus ist – Flucht im Korb), Petrus heilt den seit acht Jahren gelähmten Äneas, erweckt Tabita auf

10

Der Hauptmann Kornelius (Petrus sieht das leinene Tuch) (Nun erfahre ich in Wahrheit, dass Gott die Person nicht ansieht, sondern in jedem Volk, wer ihn fürchtet und recht tut, der ist ihm angenehm)

11

Petrus in Jerusalem (Ärger weil Kontakt mit Heiden Kap. 10 – So hat Gott auch den Heiden die Umkehr gegeben, die zum Leben führt!), erste Christen in Antiochia

12

Tod des Jakobus durch Herodes/ein Engel befreit Petrus aus dem Gefängnis (Magd Rhode bei Maria), Ende des Herodes Agrippa (Von Würmern zerfressen gab er den Geist auf)

13,1–28,31: Die Ausbreitung des Evangeliums bis nach Rom

13

Beginn der ersten Missionsreise Saulus’ und Barnabas’ (12,24–14,28), auf Zypern Pseudoprophet Barjesus (Elymas)– Paulus blendet ihn für einige Zeit, Predigten in Antiochia und Pisidien,

14

in Ikonien, Lystra (»Die Götter sind den Menschen gleich geworden und zu uns herabgekommen. Und sie nannten Barnabas Zeus und Paulus Hermes, weil er das Wort führte, Steinigung des Paulus«), Rückkehr nach Antiochia in Syrien (»sie setzten in jeder Gemeinde Älteste ein, beteten und fasteten und befahlen sie dem Herrn, an den sie gläubig geworden waren«)

15

Apostelkonzil in Jerusalem, Beschlüsse des Konzils: »Denn es gefällt dem heiligen Geist und uns, euch weiter keine Last aufzuerlegen als nur diese notwendigen Dinge: dass ihr euch enthaltet vom Götzenopfer und vom Blut und vom Erstickten und von Unzucht. Wenn ihr euch davor bewahrt, tut ihr recht. Lebt wohl!« (Lk 15,28f), Benachrichtigung der Gemeinde in Antiochia, Beginn der zweiten Missionsreise (Paulus und Silas 15,36–18,22 / Barnabas und Markus)

16

In Kleinasien, der Ruf nach Makedonien (komm herüber nach Mazedonien und hilf uns), in Philippi, Bekehrung der Purpurhändlerin Lydia, die Magd mit dem Wahrsagegeist (diese Menschen sind Knechte des allerhöchsten Gottes, die euch den Weg des Heils verkünden), Paulus und Silas im Gefängnis (Erdbeben, Aufseher – Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du und dein Haus selig)

17

In Thessalonich, Beröa, Athen (Denn in ihm leben, weben (w.: bewegen) und sind wir)

18

In Korinth 1½ Jahre beim Zeltmacher Aquila u. Priszilla (Claudiusedikt 49 n. Chr.), Rückkehr nach Antiochia, Beginn der dritten Missionsreise (18,23–21,26), Johannesjünger Apollos begegnet in Ephesus Aquila und Priszilla

19

Paulus in Ephesus (Als Paulus die Hände auf sie legte, kam der heilige Geist auf sie, und sie redeten in Zungen und Weissagten)/Krankenheilungen durch seinen Schweiß, Aufruhr des Demetrius (Artemis = Diana (interpretatio Romana) – Paulus lehrte: Handgemachtes ist nicht göttlich)

20

In Mazedonien und Griechenland, Troas (Eutychus »sank in einen tiefen Schlaf, weil Paulus so lange redete«), Reise nach Milet, Abschiedrede Paulus’ an die Ältesten von Ephesus

21

Von Milet nach Cäsarea, Ankunft in Jerusalem, Verhaftung des Paulus

22

Paulus’ Verteidigungsrede (zweite Berufungserzählung), vor dem römischen Oberst,

23

vor dem hohen Rat (ich werde angeklagt um der Hoffnung und um der Auferstehung der Toten willen), Mordanschlag gegen Paulus (40 wollen fasten, bis …), Überführung nach Cäsarea

24

Paulus vor Felix (Darin übe ich mich, allezeit ein unverletztes Gewissen zu haben vor Gott und den Menschen), Verschleppung des Prozesses

25

Verhandlung vor Festus, Appellation an den Kaiser, König Agrippa bei Statthalter Festus

26

Paulus vor Agrippa und Festus (dritte Berufungserzählung)

27

Fahrt nach Rom, Seesturm und Schiffbruch

28

Auf Malta (Schlange beißt Paulus), von Malta nach Rom, zwei Jahre in Rom (»So sei es euch kundgetan, dass den Heiden dies Heil Gottes gesandt ist; und sie werden es hören«)