Esther

1

Xerxes verstößt Waschti, die bei einem sechsmonatigen Fest nicht tanzen wollte; Est 1,22 »Da wurden Schreiben ausgesandt in alle Länder des Königs, in jedes Land nach seiner Schrift und zu jedem Volk nach seiner Sprache, dass ein jeder Mann der Herr in seinem Hause sei.«

2

Brautschau für Xerxes, er heiratet Esther, Mordechai entdeckt eine Verschwörung

3

Haman wird befördert und will wegen Mordechai die Juden ausrotten

4

Esther geht nach dreitägigem Fasten deshalb zu Xerxes, er lässt sie leben

5

Esther lädt Haman zum Abendessen ein, auf dem Rückweg trifft der Mordechai und lässt einen Pfahl aufrichten, Mordechai daran zu erhängen

6

Xerxes liest in der Nacht in den Chroniken über Mordechais Warnung aus 2; am nächsten Morgen fragt er Haman, wie man jemanden ehren könne. Haman wähnt sich als diesen Jemand … er muss Mordechai öffentlich auszeichnen

7

Beim zweiten Abendessen bittet Esther um das Leben ihres Volkes, offenbart, dass sie Jüdin ist; Xerxes über Hamans Pogrome entrüstet, er gestattet Widerstand – Haman wird an dem für Mordechai bestimmten Pfahl erhängt

8

Mordechai steigt zum Berater auf, hat Xerxes’ Siegelring; Esther bittet um einen Edikt, der Widerstand legitimiert

9

Purim: Die Juden vernichten am Stichtag viele ihrer Feinde; Esther bittet um einen zweiten Edikt für nochmaligen Widerstand; Einsetzung von Purim als dem Fest, an dem die Juden Ruhe vor ihren Feinden erlangten; Ätiologie Purim: Von Pur = Schicksal, weil Hamans Plan auf ihn zurück fiel

10

Mordechai ist Xerxes’ Stellvertreter